ETF-Sparplan in der Krise - bei Oskar anlegen

Warum es in der Krise Sinn macht, einen Sparplan zu starten

Mehr als ein Drittel hat der Deutsche Aktienindex von seinem Hoch eingebüßt. Für manche Anleger ist der Weltuntergang nun zum Greifen nah. Für Sparplan-Sparer hat der Kursrückgang allerdings einen positiven Effekt. Wir zeigen Dir, warum es gerade in Krisenzeiten wie diesen ökonomisch sinnvoll ist, einen Sparplan bei Oskar zu starten.

Viele Anleger sind aktuell in Panik: Ihre über die letzten Jahre angehäuften Aktien-Gewinne haben sich innerhalb von wenigen Tagen in Luft aufgelöst. Keinen Grund zur Panik haben hingegen Anleger, die jetzt mit langfristigem Anlage-Horizont einen Sparplan starten. Denn für sie gibt es zwei Möglichkeiten. Schauen wir sie uns an:

1. Die Kurse fallen weiter (was in Anbetracht der aktuellen Situation nicht unwahrscheinlich ist): Wenn die Kurse weiter fallen, ist das für Sparplan-Anleger beim Start Ihres Sparplans sogar positiv. Denn sie erhalten jetzt für jede Sparrate mehr ETFs, da diese günstiger sind. Der Effekt wirkt sogar verstärkt, denn: fallen die Kurse um 33%, erhalten Sparplan-Anleger 50% mehr Anteile für Ihr Geld. Beispiel: Nehmen wir eine Sparrate von 150 Euro pro Monat an und einen ETF-Preis von ebenfalls 150 Euro. Jeden Monat kann damit also ein ETF-Anteil gekauft werden. Fällt der Kurs des ETF um 33% auf 100 Euro, können von einer Sparrate 1,5 ETFs, also 50% mehr gekauft werden. Über den Zinseszins-Effekt und lange Laufzeiten ergibt sich somit ein dramatischer Hebel, der sich über die Jahre in deutlich erhöhter Rendite auszahlt. Da rückläufige Kurse, anders als das auf den ersten Blick vielleicht erscheinen mag, positiv für den Sparplan-Start sind, ist jetzt also ein guter Zeitpunkt für den Start. Vorausgesetzt ist allerdings ein langfristiger Anlagehorizont.

2. Die Kurse steigen wieder: Sollten sich die Kurse in den nächsten Wochen und Monaten wieder erholen, profitieren Sparplan-Anleger direkt von steigenden Kursen. Der Effekt ist langfristig zwar nicht so groß, wie wenn die Kurse zunächst weiter fallen würden, jedoch beträgt der Abstand zu den Höchst-Kursen von unten gesehen mittlerweile mehr als 50%, was immer noch einer attraktiven Rendite entspricht.

Du siehst also: egal, wie die Kurse laufen, Sparplan-Anleger mit langfristigem Anlagehorizont profitieren in der aktuellen Situation.

Jetzt Sparplan bei OSKAR, dem mehrfach ausgezeichneten ETF-Sparplan, eröffnen.

Wie gehen eigentlich professionelle Anleger mit externen Schocks wie der Corona-Virus-Pandemie um? Warren Buffett, einer von ihnen, wurde auf seine Erfolgsgeheimnisse angesprochen. Er bringt es auf den Punkt: “Sei ängstlich, wenn andere gierig sind. Sei gierig, wenn andere ängstlich sind.” Und rät: “Kaufe Aktien günstig und verkaufe nie”. So handelt Buffett, einer der erfolgreichsten Investoren aller Zeiten, dann auch konsequent, indem er sagt: “Wenn es Gold regnet, stell‘ einen Eimer vor die Tür und keinen Fingerhut!”

Es lohnt sich, von den erfolgreichsten Anlegern dieser Welt zu lernen: Tatsächlich bieten Dir Börsenphasen wie diese eine günstigere Ausgangslage für Deinen langfristigen Aufbau von Vermögen als dies noch vor Monaten der Fall war. Obendrauf erhältst Du geldwerte Vorteile für Deinen Sparplan-Start. Einer davon: der Cost-Average-Effekt.

Dank Cost-Average-Effekt mehr Anteile im Depot

 

Der Cost-Average-Effekt, auch Durchschnittskosten-Effekt genannt, ist in fallenden Märkten Dein Verbündeter. Er besagt, dass Du für denselben Sparbetrag bei fallenden Kursen mehr Anteile erwerben kannst. Profitable Mathematik, könnte man sagen. Und eine, deren konsequente Anwendung Dir in der aktuellen Lage an den Aktienmärkten handfesten Nutzen stiftet: Startest Du Deinen Oskar-Sparplan nämlich in fallenden Börsen, erzielst Du langfristig einen günstigeren durchschnittlichen Einstiegpreis. Ein weiterer Vorteil: Du musst Dir keine Gedanken über den genauen Einstiegszeitpunkt machen. Stattdessen dehnst Du den Punkt des vermeintlich günstigsten Kaufzeitpunktes einfach auf einen insgesamt günstigen Zeitraum aus. Schließlich soll Dich Dein Vermögensaufbau bei Oskar nicht unter Stress setzen, sondern entspannt Deinen Vermögenszielen oder denen Deiner Kinder oder Enkel dienen.

Mit Oskar die besten Börsentage buchen

 

Viele Anleger versuchen aber genau das Gegenteil. Sie hoffen durch das Lesen von Kursverläufen den niedrigsten Kurs zu bekommen. Solch‘ Verhalten bringt Dir keinen messbaren Rendite-Vorteil. Studien zeigen: Abseits des Marktes zu stehen lohnt ebenso wenig wie überlanges Warten auf “den einen niedrigen” Einstiegkurs. Wenn Du seit Einführung des Deutschen Aktienindex‘ nur die 13 besten Börsentage verpasst hattest, schmolz Deine Rendite auf die Hälfte des langfristigen Durchschnittes ab. Und dieser liegt bei deutschen Aktien bekanntlich bei rentablen 8% pro Jahr. Und weiter: Verpasst Du die besten 33 Tage, erzielst Du bereits Verluste. Laut Börsenhistorie ereignen sich zudem in 60% aller Fälle die besten Börsentage binnen zwei Wochen nach dem größten Kurseinbruch. Engagiert bleiben, heißt daher die Devise. Erfolg versprechender ist es daher, an Deiner inneren Einstellung zu Kursschwankungen zu arbeiten. Aus Schwankungen wird langfristig Rendite. Wenn Du sie aushältst, hast Du bereits den ersten Grundstein für Deinen langfristigen Erfolg gelegt. Mit Sparplänen gelingt dies auf ideale Weise. Sparpläne bieten Kontinuität und Stetigkeit – und das zum eigenen geldwerten Vorteil. Bei Oskar bist Du bereits ab monatlich 25 Euro dabei.

 

Jetzt Sparplan bei OSKAR, dem mehrfach ausgezeichneten ETF-Sparplan, eröffnen.

Beispiele für Börsencrashs

 

Der Kursrückgang an den internationalen Aktienmärkten im Frühjahr 2020 ist keine Besonderheit. Kursverluste in ähnlicher Größenordnung gab es beispielsweise im Jahr 1987. Damals fiel der Dow-Jones-Index (die Kurse der dreißig größten Unternehmen der USA) binnen eines Handelstages sogar um mehr als 20%. Verlierer dieser Entwicklung war, wer die Nerven verlor, indem er quasi “kopflos” verkaufte. Wer aber die ermäßigten “Börsenpreise” konsequent nutzte, idealerweise via Sparplan, setzte den ersten Baustein für seinen langfristigen Vermögensaufbau. Betrachtest Du heute einen Chart des Dow Jones-Index, erscheint der “Weltuntergang des Jahres 1987” als kleine Kursdelle, welche die vorübergehend stark gestiegenen Kurse auf ihr Normalmaß zurückgeschnitten hatte.

 

Entscheidend ist der langfristige Blick. Je größer Du das Panorama aufzoomst, desto deutlicher tritt das Entspannende langfristig kluger Geldanlage hervor. So gab es im vergangenen Jahrhundert zwei Weltkriege, eine schwere wirtschaftliche Depression, dutzende Finanzkrisen und Rezessionen, Ölpreisschocks sowie eine unfassbare Grippe-Epidemie, die Millionen Menschen das Leben kostete. Und dennoch stieg der Dow Jones-Index von 66 Punkten auf inzwischen gut 18.000 Zähler – ein Wachstum von mehr als 27.000 Prozent.

 

Jetzt Sparplan bei OSKAR, dem mehrfach ausgezeichneten ETF-Sparplan, eröffnen.

Der Oskar-Sparplan hält für Dich Kurs

 

Sparplan statt Spekulation, Dabeibleiben statt Jonglieren sind geldwerte Tugenden, die es zum eignen Vorteil zu pflegen gilt. Oskar stellt Dein Sparplan-Depot ohnehin angenehm breit auf. Mehr als 10.000 Unternehmen weltweit sorgen für Ausgewogenheit und senken das Einzelaktien-Risiko bis in den homöopathischen Bereich herab. Zum Anlageuniversum von Oskar zählen neben Europa, Japan und den USA auch Unternehmen starker Wachstumsregionen in Asien. Ihnen wird in den nächsten Jahrzehnten allein schon wegen der sehr jungen Bevölkerung eine wachsende Bedeutung zukommen. Kaufkraftzuwachs und Infrastruktur-Investitionen lauten die beiden großen Trends des 21. Jahrhunderts, an denen Du mit Oskar-Sparplänen stressfrei und automatisch teilnimmst. On Top führt die Rentenkomponente in Form von Anleihen als Depot-Stabilisator zu stetigen Zinsflüssen. Und die Gold-Komponente trägt vor dem Hintergrund steigender Staatsverschuldung ihren Teil zur Inflationsabwehr bei. So entsteht ein robustes Allwetter-Portfolio für Deine private Vermögensverwaltung. Oskar mit seinen inzwischen über 15.000 Kunden wird unter anderem von CAPITAL, Welt am Sonntag und Focus Money empfohlen.

 

Fassen wir zusammen: Was andere Anleger “Börsencrash” nennen, nutzt Dir und Deinem Vermögen schlichtweg als Rabatt. Wie sagte Warren Buffett: Angst am Markt ist nichts Schlechtes. Denn sie sichert günstige Preise. Es muss nur die Angst der anderen bleiben.

 

Jetzt Sparplan bei OSKAR, dem mehrfach ausgezeichneten ETF-Sparplan, eröffnen.

Disclaimer

Die Kapitalanlage ist mit Risiken verbunden. Der Wert Deiner Kapitalanlage kann fallen oder steigen. Es kann zu Verlusten des eingesetzten Kapitals kommen. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Bitte beachte unsere Risikohinweise.

Bildquelle: Maxx-Studio / Shutterstock